Krystian Gwizdala

als Diakon in Schwedt von Januar bis April 2011
zur Aushilfe für den erkrankten Gemeindereferenten

So stellte er sich der Gemeinde vor:
„Ich wurde am 01. Oktober 1983 in Bromberg, Polen, geboren. 1986 emigrierten meine Eltern und ich nach Westberlin. Durch den Besuch des Kindergartens erlernte ich auch recht schnell die deutsche Sprache. Im August 1990 wurde ich in die Finow-Grundschule in Berlin eingeschult. 1993 ging ich zur Erstkommunion. 1996 wechselte ich an das Sophie-Charlotte-Gymnasium, welches ich bis 2004, besuchte. 1999 spendete mir der Gnesener Weihbischof die Hl. Firmung. Gleichzeitig intensivierte sich mein Verhältnis zur Kirche so, dass in mir der Wunsch erwachte, Priester zu werden. Von da an besuchte ich sehr häufig die Hl. Messe und engagierte mich stark in der Ministranten- und Jugendarbeit. Aus dieser Zeit stammen viele Freundschaften innerhalb der Pfarrgemeinde St. Matthias, aber auch im nichtkirchlichen Schulfreundeskreis.
Wie schon erwähnt, beschäftigte mich die Frage nach dem Priestertum. Dabei stand mir vor allem mein Heimatpfarrer Edgar Kotzur mit Rat und Tat zur Seite. Nach dem Erreichen der Allgemeinen Hochschulreife 2004 trat ich in das Regionalpriesterseminar in Erfurt ein und begann an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt mein Diplomstudium Katholische Theologie, welches ich 2009 mit dem Diplom abschloss. Am 18. September wurde ich zum Diakon geweiht.
Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit bei Ihnen in Schwedt!“

Diakon Krystian Gwizdala blieb bis zum 1. Mai 2011 in unserer Gemeinde.
Am 11. Juni 2011 wurde er in der Hedwigskathedrale zu Berlin durch Weihbischof Dr. Matthias Heinrich zum Priester geweiht.

Seine erste Kaplanstelle führte Krystian Gwizdala von 2011 bis 2015 in die Pfarrei Heilig Kreuz in Frankfurt/Oder.
Wir wünschen Ihm auf seinem weiteren Weg Gottes Segen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.