Fenster in Schwedt

Die Fenster der Pfarrkirche Schwedt wurden in verschiedenen Perioden gestaltet.

Fenster in der Apsis

Die Fenster in der Apsis gehen auf Entwürfe des Künstlers Dr. Georg Nawroth (1911-1988) aus Görlitz zurück und wurden ursprünglich von der Glaswerkstatt Firma Johannes Roemer aus Leipzig ausgeführt. Der Einbau erfolgt im Juli/August 1963.

Als Thema der Fenster wurde in Anlehnung an das Patronat der Kirche Mariä Himmelfahrt die Gesetze des glorreichen Rosenkranzes gewählt.

  • Jesus, der von den Toten aufgestanden ist
  • Jesus, der in den Himmel aufgefahren ist
  • Jesus, der uns den heiligen Geist gesandt hat
  • Jesus, der dich o Jungfrau in den Himmel aufgenommen hat
  • Jesus, der dich o Jungfrau im Himmel gekrönt hat

So wurden als Motive links die Auferstehung Jesu, mittig die Aussendung des Heiligen Geistes zum Pfingstfest und rechts die Krönung
Mariens gewählt.
Danach hatten die Fenster eine wechselvolle Geschichte:

Mit dem Umbau der Kirche nach den Entwürfen von Friedrich Press 1971 wurden die drei mittleren Apsisfenster von innen zugemauert und waren nicht mehr als Motiv erkennbar. Die starke Farbigkeit lenkte zu sehr vom schlichten abstrakten Entwurf des Kirchenraumes von Friedrich Press ab.

Mit dem erneuten Umbau im Jahr 1999 wurden diese Fenster dann aber  wieder geöffnet. Ein Foto zeigt den Zustand kurz nach der Öffnung. Durch eingelegte Dachpappe waren die Fenster in den Jahrzehnten nachgedunkelt und hätten intensiv gereinigt werden müssen.
Allerdings gefiel nun die starke Farbigkeit der originalen Fenster den Verantwortlichen nicht mehr, so dass aus den ursprünglichen Fenstern nur die wesentlichen Elemente herausgelöst und mit dezenten Glasflächen ergänzt wurden. In dieser Fassung sind sie heute zu sehen, wobei nur noch Elemente der drei mittleren Fenster auf die Entwürfe von Georg Nawroth zurückgehen.

Fenster im Hauptschiff

Diese Fenster waren bis zum Umbau mit symetrischen farbigen Motiven versehen. Beim Umbau der Kirche wurden diese im Jahr 1999 ausgebaut und durch Schutzglas ersetzt, das zukünftig auch für eine bessere Wärmedämmung dienen sollte. Später war geplant, die originalen Fenster neu einzufassen und wieder einzusetzen.

Im Jahr 2013 wurde dann beschlossen, komplett neue Fenster anfertigen zu lassen. Dazu wurde ein künstlerischer Wettbewerb ausgerufen, zu dem mehrere Künstler eingeladen worden waren. Aus den verschiedenen Entwürfen wurde dann die Variante des Künstlers Thomas Kuzio (geb. 1959, wohnhaft in 17111 Sommersdorf in Mecklenburg) ausgewählt und von der Glasmalerei Peters in Paderborn umgesetzt.